Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin
Mehr Infos...



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
Mark Morton - Anesthetic

Mark Morton - Anesthetic
Spinefarm/Universal
Format: CD

Ein Album wie "Anesthetic" zu machen, muss der Traum eines jeden Songwriters, eines jeden Musikers sein. Ein Album ohne Grenzen und stilistische Regeln, nicht mal an einen Sänger, an einer Stimme muss man sich orientieren. Nein, die Stimme orientiert sich am Song! Der Wahnsinn? Ein Traum? Lamb Of God-Gitarrist Mark Morton hat diesen Traum gelebt. Ein Album zu machen, das seines und nur seines ist und das in jedem Moment anders als in dem davor klingt.

Sicher. "Anesthetic" ist ein Metal-Album geworden, jeder Song ist irgendwie Metal. Aber eben nicht nur, nicht nur eine Richtung, ein Metal. Nur immer Morton. Mit "The Never" zum Beispiel hat einen thrashigen, bösen, groovigen Brecher geschrieben. Und ihn von Chuck Billy von Testament einsingen lassen. "Axis" dagegen ist ganz schön dunkel geworden, tiefschwarz, rockiger - und wird hier von einem gewissen Mark Lanegan gesungen. Und klingt so tatsächlich nach den Screaming Trees! "Cross" dagegen klingt trotz Chester Bennington nicht komplett nach Linkin Park. Später machen auch Jacoby Shaddix von Papa Roach und Josh Todd von Buckcherry mit, Alissa White-Gluz von Arch Enemy mit Lamb Of God-Kollege Randy Blythe (siehe Link unten) und Myles Kennedy von Alter Bridge bzw. der Band von Slash. Und sie alle geben den Songs etwas von ihnen selbst, von ihren Bands, das ist klar. Doch wie eine Compilation eben dieser klingt "Anesthetic" trotzdem nicht, die zehn Songs passen bei aller Vielfalt ziemlich gut zusammen, ergeben eine runde Sache. Mit Ecken und Kanten.



-Mathias Frank-


"The Truth Is Dead"


 
 
 

Copyright © 1999 - 2019 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister