Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin
Mehr Infos...



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Konzert-Archiv

Stichwort:





 
Konzert-Bericht
 
Baby-making music

Emily Barker
Sam Brookes

Oberhausen, Zentrum Altenberg
16.02.2018

zur Foto-Galerie
Emily Barker
Bob Dylan stellt seinen 2001 für "Things Have Changed" gewonnenen Oscar gerne bei seinen Konzerten auf der Bühne zur Schau. Emily Barker ist da bescheidener: Ihre just bei den Americana Awards eingeheimste Trophäe als "UK Artist of the Year" hat die australische Singer/Songwriterin, die seit Langem in Großbritannien lebt, zu Hause gelassen. Ihr 75-minütiger Auftritt in Oberhausen unterstreicht allerdings, wie sehr sie sich musikalisch derzeit in Amerika heimisch fühlt: Ihr aktuelles Album "Sweet Kind Of Blue" mit seiner feinen Melange aus Südstaaten-Soul, Gospel, Jazz und Country mag nun schon fast ein Jahr draußen sein, aber das Feuer für den betont organischen, facettenreichen Sound zwischen Tradition und Moderne, den sie bei den Aufnahmen der LP in Memphis, Tennessee, eingefangen hat, brennt immer noch hell in ihr. Derweil lassen ihre zwischen Bass, Schlagzeug und Gitarre rotierenden britischen Mitstreiter Lukas Drinkwater und Rob Pemberton (für einige Lieder verstärkt durch Supportact Sam Brookes an der zweiten Gitarre) den unvergleichlichen Sound von Soulsville, USA, mit ihrem eigenen Background verschmelzen und präsentieren die satten Arrangements der Platte in behutsam entkernten Versionen.
"In Großbritannien sagt man 'Alle Winter sind kalt', aber so ungemütlich wie hier in Deutschland ist es bei uns dann doch nicht", scherzt Sam Brookes im Vorprogramm, doch musikalisch gibt sich der sich der britische Folkie lieber ernsthaft, wenn er mit den Liedern seines aktuellen Albums "Kairos" auf den Spuren von Genre-Giganten wie John Martyn und Nick Drake wandelt und dafür nicht mehr braucht als Stimme und Akustikgitarre. Dass er mit einem Auge aber auch durchaus mal nach Amerika schielt, beweist er mit seinem letzten Song, für den er nicht zur Stromgitarre greift, sondern auch Emily Barker und ihre Band auf die Bühne bittet, um zusammen mit ihnen fast die Gefilde von Crosby, Stills und Nash zu streifen.
Emily Barker braucht anschließend ein wenig, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Das ist allerdings nicht dem kalten Winterwetter geschuldet, sondern in erster Linie ihrer Setlist. Zu Anfang stehen nämlich noch die alten Lieder ihrer Folk-Phase im Vordergrund, und ein wenig kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass sie Lieder wie "Little Deaths" oder sogar ihren Hit für die Ewigkeit, die "Wallander"-Titelmusik "Nostalgia", mit einem Anflug von Routine singt. Die ist allerdings wie weggeblasen, als sie mit leuchtenden Augen von den "Sweet Kind Of Blue"-Sessions spricht, an denen sogar alte Wegbegleiter von Al Green oder Neil Young mitgewirkt haben ("Ein bisschen aufgeregt war ich schon!", gesteht sie lachend), und sich dann mit einer Leidenschaft in die Songs der aktuellen Platte wirft, die man zuvor nur erahnen konnte. So huldigt sie nach einer flammenden Einleitung mit "Sister Goodbye" der lange vergessenen Blues-Legende Sister Rosetta Tharpe, intoniert deren "Precious Memories" mit eindrucksvoller Blues-Stimme allein und a cappella, wird für "Over My Shoulder" am Piano ganz leise und emotional, zelebriert "Hold On" und "Hurricane No.5" im Duett mit Drinkwater wie einst Gram und Emmylou und kündigt das sexy-samtweiche "If We Forget To Dance" augenzwinkernd, aber doch treffend als "baby-making music" an - auch wenn die Sprachbarriere leider verhindert, dass das an Partytischen sitzende Publikum in den besten Jahren den Gag mitbekommt. Mit der universellen Sprache ihrer gefühlsbetonten Musik erreicht Barker die Zuschauer im Zentrum Altenberg dagegen spielend - das beweist die frenetisch georderte zweite (Solo-)Zugabe "Anywhere Away" genauso wie die lange Schlange am Merch-Tisch nach Ende des Auftritts.

zur Foto-Galerie
Surfempfehlung:
www.emilybarker.com
facebook.com/EmilyBarkerHalo
emilybarker.bandcamp.com
www.sambrookes.com
facebook.com/sambrookesmusic
Text: -Carsten Wohlfeld-
Foto: -Carsten Wohlfeld-


 
 

Copyright © 1999 - 2018 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister